Wissenschaftliche Erkenntnisse aus Neuseeland verhindern den plötzlichen Kindstod zuverlässig. Alle Informationen zu den Ursachen und zur Prävention des plötzlichen Kindstods finden Sie hier.

 

Was ist SIDS?

In den drei deutschsprachigen Ländern starben im Jahr 2007 noch 260 Kinder am plötzlichen Kindstod. Der plötzliche Kindstod ist damit trotz seines starken Rückgangs in den vergangenen Jahren weiterhin die häufigste Todesursache im Kleinkindesalter.

Der plötzliche Kindstod (im englischsprachigen Raum SIDS: sudden infant death syndrom) bezeichnet den unerwarteten Tod eines Säuglings, bei dem die Todesursache weder anhand der Vorgeschichte noch durch gründliche Untersuchung bei der Obduktion festgestellt werden kann.

Wissenschaftliche Untersuchungen aus England, die in den vergangenen Jahren in Neuseeland überzeugend bestätigt werden konnten, haben gezeigt, was die Ursachen des plötzlichen Kindstodes sind und wie er zuverlässig verhindert werden kann